Charmey, pures Winterglück

  1. Skigebiet Charmey – ein kleines Paradies
  2. Charmey, bereit zu Skifahren
  3. Das Angebot im Skigebiet von Charmey
  4. Charmey auf Schneeschuhen erkunden
  5. Charmey, temporeich
  6. Schneller, höher, luftiger!
  7. Charmey aus der Vogelperspektive
  8. Skitouren – bei Nacht oder am Tag
  9. Tagesabschluss in aller Schönheit
  10. Langlauf oder Winterwandern
  11. Schlemmen auf dem Vounetse

Skigebiet Charmey – ein kleines Paradies

Wenn in Charmey Kälte und Schnee das Zepter übernehmen, zeigt sich das Freiburger Bergdorf von einer ganz anderen Seite. Das Val-de-Charmey, welches sich von Cerniat bis ins Vallée du Gros Mont erstreckt, präsentiert sich mit seinen Alpweiden, Baumgruppen und Wäldern wie eine Kohlezeichnung auf makellosem Weiss.

Die Webcams der Region klären letzte Fragen der Skifahrer und Winterwanderer vor ihrer Abfahrt in Richtung Charmey.

Charmey, bereit zum Skifahren

Die Äste der Fichten biegen sich unter einer dicken Schicht Schnee. Dieser schwere Schmuck scheint die Landschaft in weiche Watte zu packen. Schönster Winterzauber hält Charmey fest in seinem Bann. Der Schneepflug vollführt routiniert seine Choreographie zwischen den schneebedeckten Chalets. Spaziergänger machen sich auf ihren Weg, kuschelig warm eingepackt und voller Vorfreude. Charmey lädt zum Winterwandern. Nachts kokettieren einzig die Schimmer der beleuchteten Innenräume mit dem eisigen Raureif draussen.

© Marc-André Marmillod

Gegen 8.30 Uhr wird die Stille der Schneelandschaft von fröhlichem Trubel abgelöst. Familien, Paare und Freundesgruppen machen sich in Charmey bereit für den Pistenspass. Um 9.00 Uhr fährt die erste Gondel Richtung Vounetse. Auf die Frühaufsteher unter den Skifahrern und Snowboardern warten makellose, frisch präparierte Pisten.

Die erste Spur

Welch liebliches Geräusch, wenn die Skier über die unberührten Rippen des Pistenbullys gleiten! Welch betörendes Gefühl, als Erste(r) seine Spuren ins Weiss zu zeichnen. Welch wunderbarer Lohn fürs Frühaufstehen!

© Marc-André Marmillod

Anfangs ist die Winterlandschaft von weichem Grau überzogen, aber schon bald lösen sich die Wolken im Südwesten auf. Der Vorhang öffnet sich für den Star des Bergpanoramas, den majestätischen Moléson. Bläuliche Streifen durchziehen den Himmel, als die Sonne hinter Les Dents Vertes aufgeht. Der Skitag wird perfekt!

Skifahrer und Snowboarder, Anfänger, Wiedereinsteiger, Könner und Nimmersatte, alle finden im Skigebiet von Charmey, was sie sich erhoffen. Im Anfängerbereich mit dem vergnüglichen Schneegarten gibt es etwa ein Förderband, mit dem man sich ans Skiliftfahren gewöhnen und sich aufs Benutzen des Tellerlifts vorbereiten kann.

Unterhalb des Restaurant Les Dents-Vertes tummeln sich die Novizen des Skisports. Mit Hilfe des Tellerlifts gleiten oder sausen sie die Piste des Banderettes immer und immer wieder hinunter. Nur die ersten paar Meter des Hangs sind etwas steil, danach sind hier keine weiteren Schwierigkeiten zu bewältigen. Übung macht den Meister!

Restaurant Les Dents-Vertes © La Gruyère Tourisme

Beim Hinauffahren lohnt es sich, einen Blick nach rechts zu werfen. Die Snowboarder vollführen manchmal sehr eindrückliche Figuren und Sprünge.

Richtig lernen und üben

Ob in einer Skischul-Gruppe oder mit Privatlehrer, die Schweizer Skischule ist die richtige Adresse, um Skifahren, Snowboarden oder Telemarkfahren auszuprobieren oder sich die richtige Technik zeigen zu lassen. Üben mit den Ratschlägen der Wintersport-Profis führt garantiert am schnellsten zum Erfolg.

© Marc-André Marmillod

Der Schneegarten ist ideal für die Kleinsten (zirka 3 bis 5 Jahre). Nach der Bergfahrt mit der Gondelbahn kann’s losgehen. Auf dem Spielplatz-Gelände gelingen die ersten Erfahrungen im Gleiten und die Übungen fürs Gleichgewicht gefahrlos. Und mit dem neuen Förderband ist auch das Hinauffahren ein Kinderspiel.

Pädagogisches Material steht ebenfalls zur Verfügung und macht die ersten Skiversuche im Skigebiet Charmey vergnüglich und unterhaltsam. 

Das Angebot im Skigebiet von Charmey

Bei idealen Schneeverhältnissen verfügt das Skigebiet Charmey über zwölf unterschiedliche Pisten mit insgesamt 30 Kilometern, einen Anfänger-Bereich, eine Freestyle-Zone mit Box&Rails und eine Rennpiste, die sich für Slalom bis Super-G eignet.

© Marc-André Marmillod

Snowtubing, das Tal der Seilrutschen und zwei Schlittelbahnen vervollständigen das Winterangebot von Charmey. Auch wenn das Skigebiet nicht die Ausmasse wie etwa einige Walliser Stationen aufweist, sein Angebot kann sich sehen lassen. Angesichts der Vielfalt der Aktivitäten lässt sich hier das Beste aus dem Winter machen.

Auf der Sesselbahn „La Scie“ geniesst man eine sehr willkommene Pause, bevor man den Gipfel des Vounetse auf 1610 m ü. M. erreicht. Auf diesem bequemen Weg nach oben nutzen viele die Gelegenheit für ein paar Schnappschüsse. Wetten, dass diese Posts die Freunde im Tal fast ein wenig neidisch machen!

Charmeys Schneeproduktion ist einzigartig in der Westschweiz

Die Snowfactory des Skigebiets Charmey kann bei voller Arbeitsleistung bis zu 100 m3 Schnee pro Tag liefern. Gespiesen wird die Anlage von Bergquellwasser. Dabei wird eine Technologie verwendet, mit welcher die Schneeproduktion auch bei Temperaturen von über 0°Celsius möglich ist.

Da der Vounetse oftmals den Launen des Windes ausgesetzt ist, ist der Einsatz der neuen Snowfactory-Anlage effizienter als herkömmliche Schneekanonen. Zumal letztere auch mehr Wasser benötigen. Der im Innern der Snowfactory gefertigte Schnee wird durch Rohre über maximal 300 Meter auf die Pisten geführt.

Charmey auf Schneeschuhen erkunden

In Charmey warten vier signalisierte Routen auf die Schneeschuhläufer. Auf den drei bis sechs Kilometer langen Touren offenbaren sich einzigartige Panoramen über die Gipfel der Region La Gruyère und die Alpweiden von Charmey. Unter den vier Schneeschuhwanderungen wählt man die passende, je nach Schwierigkeitsgrad und Leistungsniveau: 

charmey
© Ruedi Flück

Die Routen rund um Charmey sind im GPX-Format verfügbar. Wenn der Gedanke an eine Schneeschuhwanderung auf eigene Faust Sie verunsichert, dann ist vielleicht eine der regelmässig angebotenen, kostenlosen geführten Wanderungen das Richtige.

Charmey, temporeich

Im Winter können sich in Charmey auch Erwachsene in die Kindheit zurückversetzen lassen. Gerne fetzig und verspielt? Zwei Optionen bieten sich an: Schlitten und Bob

Bei jeder Kehre eine schöne Dosis pulvrigen Schnees stieben lassen: Dieses Vergnügen steht Gross und Klein offen, die mit ihrem eigenen oder einem gemieteten Schlitten oder Bob hier ankommen. Die reguläre Schlittelpiste und ihre steilere Variante für die ganz Furchtlosen kommen beim Sessellift La Scie wieder zusammen.

Um diese gesellige Erfahrung sicher und vergnügt zu geniessen, sind feste Winterschuhe und warme Kleider unverzichtbar. Ein Helm ist sehr empfehlenswert.

Das Material kann auf dem Gipfel des Vounetse gemietet werden. Der Preis für die Benützung der Schlittelpiste beinhaltet ein Retourticket für die Bergbahn.

Snowtubing

Auch die zweite Schussfahrt zurück in die Kindheit beginnt auf dem Vounetse. Das Prinzip bleibt unverändert: den Hang so schnell wie möglich hinunterzusausen. Aber dieses Mal auf einem mit Luft gefüllten Reifen!

© Marion Savoy

Die neue Aktivität Snowtubing im Skigebiet Charmey ist ideal für Kinder und Jugendliche mit überschüssiger Energie, aber auch für ausgepumpte Eltern. Hier vergisst man die Spuren des Alltags, die Sorgen des Tals lösen sich in der klaren Winterluft in Nichts auf. Von einer köstlichen Euphorie umhüllt geniesst man fröhliches Herumalbern und gemeinsames Lachen. Frei und unbeschwert!

Schneller, höher, luftiger!

Das Tal der Seilrutschen ist auch im Winter geöffnet. Ab Mitte Dezember bis Ende März lassen sich coolste Emotionen erleben. Über 13 luftige Seillängen, einige davon bis 300 Meter lang, überwindet man gut 400 Höhenmeter. Zerzauste Haare und ein spürbares Plus an Adrenalin ist bei dieser Erfahrung auch den abgebrühtesten Abenteurern sicher! Start ist auf dem Gipfel des Vounetse jeweils um 10.00, 12.00 und 14.00 Uhr. Für Sicherheit und Betreuung unterwegs ist immer ein Guide mit von der Rutsch-Partie.

© Switzerland Tourism/Lorenz Richard

Was gibt es Schöneres, als durch die verschneite Natur zu fliegen? Die Antwort ist, genau das im magischen Licht der blauen Stunde zu tun, also kurz vor dem Einnachten! Ja, das ist möglich in Charmey. Die Emotionen dabei werden stark sein, die Erinnerungen unvergesslich!

Am Samstag um 16.00 Uhr trifft man sich mit dem Guide zum Start dieser „Nocturne“ auf dem Gipfel des Vounetse. Die Zeit reicht gerade noch, um die letzten Sonnenstrahlen zu bewundern. Dann folgen zwei Stunden fröhlich-luftiger Expedition hoch über der zauberhaften Winterlandschaft der Freiburger Voralpen. Durchführung ab fünf Personen, eine Reservation ist nötig.

Zurück bei der Mittelstation besteigt man nochmals die Seilbahnkabine bergwärts. Im gemütlichen Ambiente des Restaurants Les Dents-Vertes wartet ein wohlverdientes Abendessen. Unten im Tal leuchten die Fenster des Dorfes Charmey.

Dann ist es soweit: Für die nächtliche Talfahrt verteilt der Guide Stirnlampen an alle. Auf diesen Moment haben wohl alle mit pochendem Herzen gewartet: Das Seilrutschen-Abenteuer durch die Winternacht!

Charmey aus der Vogelperspektive

Im Sommer wie im Winter ist Charmey bekannt als Paradies fürs Gleitschirmfliegen. Ein beliebter Startplatz ist etwa der sanft abfallende Hang unweit der Bergbahnstation. Hier fühlen sich auch Anfänger wohl beim Abheben. Gleitschirmpilotinnen und -piloten jeden Niveaus schätzen die abwechslungsreiche Landschaft der Region La Gruyère mit ihren Wäldern, Felsen, Seen und typischen Dörfern.

Man kann in Charmey einen Passagierflug von 20 oder 10 Minuten Dauer mit einem erfahrenen Gleitschirmpiloten reservieren. Welche sensationelle Geschenkidee!

Skitouren – bei Nacht oder am Tag

Seit einigen Jahren ist der Skitouren-Sport in den Freiburger Voralpen stark im Aufwind. Dies vor allem bei Liebhabern von Outdoor-Abenteuern und grossartig weiten Landschaften.

Diese Lust, dem Alltag zu entfliehen und die grosse Freiheit fern aller Menschenmassen zu geniessen, birgt jedoch einige potenzielle Risiken wie etwa Lawinengefahr in sich. Mindestens Grundkenntnisse, etwa in Form eines Schnupperkurses, sind dringend notwendig, bevor man Skitouren auf eigene Faust unternimmt.  

Wer das Risiko minimieren und gleichzeitig von der Schönheit einer Winternacht profitieren möchte, kann in Charmey die Piste „Ganet“ nutzen. Diese ist jeweils am Mittwoch- und Samstagabend von 17.00 bis 22.30 Uhr für Skitourenläufer offen. Auch andere Freiburger Skigebiete bieten diese nächtliche Alternative an.

An den übrigen Abenden ist die Benutzung der Skipisten strikte verboten, da jederzeit Pistenbullys unterwegs sein können und diese im Dunkeln eine grosse Gefahr für Skitourengänger/-fahrer bedeuten können.

Tagsüber stehen den Skitourensportlern rund um das Skigebiet von Charmey mehrere signalisierte Skitourenrouten zur Verfügung. Hier ist man auf eigene Verantwortung unterwegs.

Tagesabschluss in aller Schönheit

Keine Eile mit Heimkehren! Skifahrer, Schlittler, Gleitschirmpiloten, Winterwanderer und alle anderen Schneefans treffen sich Ende Nachmittag auf der Terrasse de la Jogne bei der Talstation der Bergbahn. Hier hält das Team des Vigousse warme Getränke, einen Apéro und ein paar feine Häppchen bereit. In zwangloser Atmosphäre und in fröhlicher Runde findet ein sportlicher Wintertag in Charmey seinen würdigen Abschluss. 

Nach den Anstrengungen des Tages verdient der Körper ein wenig Ruhe und Wärme. Ein Bad! Les Bains de la Gruyère in Charmey bieten genau das. Lasst Euch ins warme Mineralwasser gleiten und von der entspannenden Atmosphäre dieses Wohlfühl-Ortes betören! Sprudelbecken, Hammams, Massagedüsen, Saunas oder verwöhnende Massagen … hier sind die winterlichen Ferienmomente im Barfuss-Modus!

© La Gruyère Tourisme

Langlauf oder Winterwandern

Langläufer, ob Amateure oder Wettkampf-Erprobte, schätzen die Loipen zwischen Charmey und Im Fang. Die Spuren und Skatingpisten sind denn auch bekannt für ihre frühzeitige und nachhaltige Präparierung. Im Langlaufzentrum „Nodic Jogne“ erhält man Tages- oder Wochenpässe. Diese 20 Kilometer machen klassisch Laufende wie Skater glücklich. 

Und wer mit schmalen Latten überhaupt nichts am Hut hat, wird auf einer Winterwanderung Richtung Charmey glücklich. Auch beim Jaunpass lässt es sich wunderschön winterwandern. Nah von Charmey, klein und fein!

Schlemmen auf dem Vounetse

Das Restaurant Les Dents-Vertes bei der Bergstation des Skigebiets von Charmey thront wie ein Balkon hoch über dem Tal. Ein wunderbarer Ort für einen Gourmet-Stopp!

Mittwochs und samstags ist hier Abendbetrieb. Über die Teller hinweg geniesst man einen zauberhaften Panoramablick über die Region La Gruyère, und die Gläser reflektieren aufs Schönste die Lichter des Tals.

Die Gastgeber veranstalten regelmässig kulinarische Themenabende, etwa zum Valentinstag. Aktuelle Infos gibts auf ihrer Facebook-Seite. Warum nicht mal einen privaten Abendanlass hier organisieren lassen?

Snackbar de l’Alpage

Beim Bergbahn-Ausgang erblickt man auf der rechten Seite, gleich neben dem Kleinkinderparadies Schneegarten, die Snackbar de l’Alpage. Da ist der kleine Hunger rasch gestillt, Hot Dog, Sandwich und Kioskartikel sei Dank.

Übrigens: Hier ist auch der perfekte Ort, um die Gleitschirmpiloten beim Start zu ihrem Flug über Charmey zu beobachten. Es wird nie langweilig zuzusehen, wie sie sich emporschwingen, oft vogelgleich von der Thermik emporgehoben, ein immer wieder hypnotisierendes Spektakel! 

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Einen Kommentar verfassen

Beliebte Artikel

grande cariçaie

Naturschutzgebiet Grande Cariçaie

Moléson, der Freizeitberg

Mont Vully – mein Vully

Alpkäserei Gantrischli Schwarzsee

Erlebnisse im Naturpark Gantrisch

Lac Morat

Die Murtensee-Schifffahrt inspiriert

gastro-küche

Wo Freiburg’s Gastroszene neue Trends setzt

käserei

Familienbesuch in der Alp-Käserei

Nichts verpassen?

Erhalten Sie alle neuen Artikel direkt per E-Mail